Journalismus und Frieden- Aufgaben der Konfliktberichterstattung

Nadine Bilke

Abstract


Massenmedien präsentieren Deutungsmuster und daraus resultiert eine besondere Verantwortung der Berichterstattung über Konflikte, Krisen und Kriege. Die Orientierung an Menschenrechten und Frieden verlangt nach einer überparteilichen und konstruktiven Konfliktberichterstattung. Die Eckpunkte eines Journalismuskonzepts, dem diese Anforderungen zugrunde liegen, werden angerissen. Die Umsetzung einer solchen journalistischen Ethik muss auf mehreren Ebenen gedacht werden: Gesellschaft, Organisation und Individuum. Ein zentraler Bezugspunkt ist das Publikum, dem mit der medienkompetenten Nutzung eine Mit-Verantwortung zugeschrieben werden kann.

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks