Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein. In einen existierenden Account Zum Login oder einen neuen Account Registrieren.

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.

  • Der Beitrag ist bisher unveröffentlicht und wurde auch keiner anderen Zeitschrift vorgelegt (andernfalls ist eine Erklärung in "Kommentare für die Redaktion" beigefügt).
  • Die Datei liegt im Format Microsoft Word (.doc), Rich Text Format (.rtf), OpenOffice / LibreOffice (.odt) oder Textdatei (.txt) vor.
  • Soweit möglich, wurden den Literaturangaben URLs beigefügt.
  • Der Text folgt den stilistischen und bibliografischen Vorgaben in Richtlinien für Autor/innen, die unter "Über uns" zu finden sind.
  • Falls der Beitrag für eine Rubrik eingereicht wird, die Peer Review vorsieht, werden die Hinweise Eine anonyme Begutachtung sicherstellen) beachtet.

Über Ihr Manuskript freuen wir uns sehr. Bitte beachten Sie dabei folgende Hinweise zur Manuskriptgestaltung, die inhaltliche Ausrichtung dieser Zeitschrift sowie den aktuellen Call for Papers. Neben den Beiträgen zu den Schwerpunkten sind Einzelbeiträge jederzeit erwünscht.


Beiträge für die Zeitschrift bildungsforschung sind im Online-Portal der Zeitschrift einzureichen und werden, mit Ausnahme der Praxisberichte, jeweils von zwei Gutachter*innen geprüft (Peer Review). Diese Beiträge sollten - nach der Grundidee der bildungsforschung - entweder theoretisch weiterführend, historisch rekonstruierend oder empirisch abgesichert sein. Eine Sonderform sind als solche gekennzeichnete Praxisberichte (8.000-15.000 Zeichen), deren Fokus auf der Bildungspraxis liegt. Die Veröffentlichung liegt dabei im Ermessen der Herausgeber*innen eines Themenschwerpunkts.


Beachten Sie bei der Manuskriptgestaltung folgende Vorgaben:



  • Titel höchstens 12 Wörter, bitte auch englische und französische Übersetzung

  • Max. sechzig (!) Worte lange Zusammenfassung und ein ebenso langes Abstract / Résumé (englisch- und französischsprachig)

  • Umfang von ca. 40.000 Zeichen (ca. 15 Seiten); gerne nehmen wir auch umfangreiche Anhänge (z. B. Interviewtranskriptionen) auf

  • Rechtschreibung bitte nach Duden, neue Rechtschreibregelung (auf Wunsch auch in alter Rechtschreibung, wir bitten jedoch um einheitliche Schreibweise innerhalb eines Beitrags)

  • Um Berücksichtigung und Erschließung der kostenlos zugänglichen wissenschaftlichen Online-Literatur zum Thema wird gebeten

  • Um ein neutrales Reviewing zu gewährleisten, bitten wir im Text auf (indirekte) Hinweise auf die Autorenschaft zu verzichten (sie können später eingefügt werden)

  • Die ersten beiden Ebenen der Überschriften werden nummeriert (1., 1.1.), die gegebenenfalls dritte Ebene wird nicht nummeriert

  • Fußnoten nicht für Literaturangaben, sondern ausschließlich für inhaltliche Anmerkungen einsetzen. Bitte verwenden Sie sie sparsam!


Bitte zitieren Sie die verwendeten Quellen in Ihrem Text einheitlich.



  • im Text nach Koselny (2004, 22) bzw. (Koselny 2004, 22)

  • im Literaturverzeichnis: Koselny, Armin (2004). Titel. Ort: Verlag.


Bitte reichen Sie Ihren Beitrag direkt im Online-Portal der Zeitschrift als Textdatei (.txt, .doc., .rtf, .odt) ein. Besondere Anforderungen an die Formatierung bestehen nicht. Die Aufbereitung als PDF-Dokument erfolgt durch die Schriftleitung. Grafiken und Bilder bitte in ausreichender Qualität immer auch separat (bevorzugt im .png -Format) mitliefern.  Die Herausgeber*innen behalten sich das Recht vor, die eingereichte Arbeit sprachlich zu prüfen und notwendige Verbesserungen vorzunehmen.


Vor Veröffentlichung des Beitrags (also nach erfolgter Begutachtung und evtl. Überarbeitung) bitten wir alle Autor*innen um Bestätigung, dass sie das Manuskript gelesen haben und mit der Veröffentlichung in der vorliegenden Form einverstanden sind. Außerdem bitten wir die Autor*innen sicherzustellen, dass sie die Nachdruckerlaubnis für die Abbildungen, Tabellen usw. aus anderen Publikationen haben.


Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor*innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor*innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.


Elektronische Beitragseinreichung
Haben Sie bereits einen Benutzer*innen-Namen und ein Passwort für bildungsforschung?
ZUM LOGIN
Benötigen Sie einen Benutzer*innen-Namen und ein Passwort?
ZUR REGISTRIERUNG


Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein.